Traumurlaub am Wattenmeer – sogar mit Hund


Endlose Sandstrände mit riesigen Dünen, urige Fischerdörfer, herrliche Rad- und Wanderwege; dabei den Wind und die Wellen als ständigen Begleiter – die Nordseeküste mit ihrem riesigen Wattenmeer und der einzigartigen Tier- und Pflanzenvielfalt ist wahrlich ein Sehnsuchtsziel. Aber auch für Urlauber mit vier Pfoten?

Ja, tatsächlich! Auch Fellnasen sind im hohen Norden willkommen. Doch die Natur hat hier Vorrang. Im Nationalpark gilt der höchste überhaupt mögliche Schutzstatus. Und die wichtigste Regel zum Wohle der Natur lautet: Der Hund gehört an die Leine! Denn nicht nur für Rast- und Brutvögel sind freilaufende Hunde eine Gefahr. Auch Schafe, die das Gras auf den Deichen kurzhalten und die Grasnarbe festigen, müssen Hunde mit Jagdtrieb fürchten. Oft graben die Vierbeiner Kaninchen- und Mäuselöcher am Deich auf, die dann zur Sicherung gegen Sturmfluten mühevoll geschlossen werden müssen.

Mit Hund ins Watt – darf man dat? Dennoch sind Gäste mit Hund im Nationalpark und durchaus auch beim Wattwandern willkommen. Einige Orte bieten sogar spezielle Wattführungen mit Hund an. Bei weiten Wanderungen sollten Sie allerdings gut abwägen, ob es sinnvoll ist, die Fellnasen mitzunehmen. Wegen des stehenden Salzwassers könnten sie sich verkühlen; auch nehmen sie allzu gerne mal einen ungesunden Schluck. Auf schlickigen Abschnitten, unter denen sich kaum sichtbar Muscheln verbergen, besteht Verletzungsgefahr für die Pfoten. Auch ist das Waten durchs Watt viel anstrengender als ein Waldspaziergang für den Hund.

Heißt das etwa, der Hund muss während des ganzen Urlaubs an die Leine? Nein, so ist es nicht. An vielen Badestellen haben die Gemeinden Hundestrände eingerichtet. So bietet St. Peter-Ording z. B. zwei Zonen direkt am Strand, in denen „Leinen los!“ erlaubt ist. Die Gebiete sind durch Tafeln an Pfählen deutlich markiert. Ein dritter Bereich liegt innerorts.

Sie sehen also, Sie sind am Wattenmeer mit Ihrem Hund herzlich willkommen – und es lohnt sich!

Faszinierende Artenvielfalt Denn das Wattenmeer und seine Umgebung verändern sich unter dem Einfluss der Mondphasen und Gezeiten permanent. Sandplanten und Dünen entstehen ebenso rasch wie sie wieder verschwinden. Zu jeder Jahreszeit präsentiert sich eine andere außergewöhnliche und ausgesprochen fruchtbare Naturlandschaft, die unzähligen, auch seltenen Tieren und Pflanzen Lebensraum bietet. Dichte Seegraswiesen und blühende Salzwiesen, weiches Schlickwatt und reiche Muschelbänke, weiße Strände und Dünen – selten zeigt sich ein Landstrich von so unterschiedlicher Pracht, mal rau oder lieblich, mal öde oder gefährlich. Es ist ein ganz besonderer Ort!

Ehe man sich für einen Urlaub mit Hund an der Nordsee entscheidet, muss man natürlich vorher abklären, ob die Vierbeiner in der Unterkunft erwünscht sind. Bei dieser Frage entpuppt sich die Urlaubsregion und auch St. Peter Ording als beliebtes Ziel, als wahrlich hundefreundlich. Herzlich willkommen sind Hunde in vielen Ferienhäusern, Ferienwohnungen- und Pensionen. Besonders empfehlenswert ist die neue Ferienhausanlage Martendorf Tating in direkter Nähe zu St. Peter Ording. Dort stehen 5 komfortabel eingerichtete hundefreundliche Ferienhäuser für bis zu 6 Personen mit 3 Schlafzimmern, jeweils 2 Duschbädern. Der Garten ist komplett eingezäunt (ca 125cm hoch) und bis zu 10 Hunde sind je Unterkunft erlaubt. Natürlich wohnen bei uns die Hunde kostenlos.

30 Ansichten0 Kommentare
Haus & Hof Service

 

Familie Cornils
Klosterweg 1 - 25836 Osterhever

Kontakt

 

moin@ferienhaeuser.biz

Tel: +49 (0) 4865 90 17 95

Ihre Ferienhausvermietung an der Nordsee für St. Peter-Ording, Tating, Garding, Osterhever und Glüsing.

 

Alles aus einer Hand, von der Buchung bis zum Check-Out, inklusive Wäscheservice und Reinigung.

fewo-verband.png
wattenmeer.png
nationalpark-wattenmeer.png
  • Facebook - Schwarzer Kreis
  • Instagram - Schwarzer Kreis
  • Pinterest - Schwarzer Kreis
  • YouTube - Schwarzer Kreis